Eintracht Norderstedt über Pfingsten international unterwegs

16.05.2018 Halbfinale HH-Pokal "Eintracht Norderstedt 1 - 2 Niendorfer TSV"

13.05.2018 Testspiel " HEBC 1-7 Eintracht Norderstedt"

02.05.2018 Viertelfinale HH-Pokal " SC Victoria Hamburg 1-2 n.V Eintracht Norderstedt"

29.04.2018 17.Spieltag "Eintracht Norderstedt 2 - 2 USC Paloma"

21.04.2018 16.Spieltag "Eintracht Norderstedt 4 - 1 Rahlstedter SC"

15.04.2018 15.Spieltag "ETV Hamburg 1 - 2 Eintracht Norderstedt"

07.&08.04.2018 Testspiele "Eintracht Norderstedt 3 - 1 HSV 3.B" &        "UH-Adler 2.B 2 - 4 Eintracht Norderstedt"

24&25.03.2018 Testspiel "Eintracht Norderstedt 2 - 2 VfB Lübeck" & Nachholspiel 13.Spieltag "Walddörfer SV 0 - 4 Eintracht Norderstedt"

15.03.2018 Testspiel "FC St. Pauli 0 - 0 Eintracht Norderstedt "

Wegen zeitlichen Gründen erfolgt der Spielbericht von Björn Meyer:

Logisches Testremis

 

Keine Tore am Brummerskamp: Gutklassiger Test bleibt ohne Sieger

 

Kurz vor Ende der Frühjahrsferien machten es die 2003er des FC St. Pauli und die Eintracht Norderstedts es noch einmal sportlich konkret. Testspiel, Flutlicht, Taktik, keine Tore, lässt sich das Treiben am Brummerskamp zusammenfassen.

 

 

 

 

Spielverlauf

Kurz vor Ende der Frühjahrsferien machten es die 2003er des FC St. Pauli und die Eintracht Norderstedts es noch einmal sportlich konkret.
Testspiel, Flutlicht, Taktik, keine Tore, lässt sich das Treiben am Brummerskamp zusammenfassen.

 

77 Zuschauer ließen geduldig eine erste Halbzeit über sich ergehen, die wohl nur Fans des gepflegten Rasenschachs gefallen haben dürfte.

 

Beide Teams machten das Mittelfeld eng, sodass kaum Konstruktives jenseits der Mittellinie zustande kam.

 

Erst ein individueller Fehler durch den in dieser Szene etwas düpierten Julius Bröhl ermöglichte echte Torgefahr, die Mario Riesner als listiger Ball-Dieb aber halbrechts vor dem Fläche machenden Mika Lorenz aber nicht für sich und seine Eintracht nutzen konnte (23.).

 

Etwas offener gestaltete sich das Geschehen nach dem Seitenwechsel.

 

Einige personelle Änderungen und etwas weniger Ordnung im Spielsystem hüben wie drüben bescherten dem geduldigen Publikum, das auf Seiten der Gastgeber zahlreiche Säulen auf HFV-Auswahlreise in Kaiserau vermisste, eine kurzweilige zweite Hälfte.

 

Egzon Galica prüfte Alessio Höcker, der in den zweiten 36 Minuten das St. Pauli-Tor hütete (39.), während der schön von Nick Jähncke und Luis Steiger Borrero freigespielte Ali Sommer dasselbe auf der anderen Seite mit Luca Voigtmann tat (47.).

 

Nahezu im Gleichschritt bewegten sich die Kontrahenten auch im Auslassen von so genannten „Hundertprozentigen“.

 

So verfehlte der eingewechselte Maxim Omar bei seiner Königschance an diesem frischen Donnerstagabend das Tor, das der bereits umspielte Alessio Höcker nicht mehr verteidigen konnte (53.), während Steiger Borreros Rendezvous mit dem Pfosten (66.) das Happyend für den Profinachwuchs verhinderte.

 

Das Unentschieden zwischen dem Regionalliga-Siebten und dem Vize-Tabellenführer der U15-Oberliga blieb somit das einzig logische Ergebnis.

 

 

 

Tore: Fehlanzeige

 

 

 

Schiedsrichter: Robert Friedhelm Karus (SC Hansa 11, Note 2: Hatte die unkomplizierte Partie stets unter Kontrolle, Becker wäre für sein taktisches Foulspiel an der Außenlinie (29.) zu verwarnen gewesen.)

 

 

 

11.03.2018 Testspiel "Victoria Hamburg U16 1 - 1 Eintracht Norderstedt "

 

Bei herrlichem Sonnenschein ging es für uns am Sonntag ins Stadion Hoheluft, um gegen den U16-Oberligisten von Victoria Hamburg zu testen.

 

 

 

Spielverlauf

Wir hatten das Spiel von Beginn an im Griff und Übernahmen die Kontrolle. Wir variierten unser Angriffs- und Verteidigungsspiel geschickt und kamen so bereits zu Beginn zu einer Vielzahl an guten Möglichkeiten. Erst war unser Mittelstürmer frei durch und vergab leider knapp im 1 gg 1 gegen den Torhüter aus halblinker Position, anschließend hatten wir unseren rechten Flügelspieler freigespielt doch der angesetzte Lupfer landete etwas zu kurz in den Armen des Torhüters. Alle guten Dinge sind 3, als diesmal unser Linksverteidiger über Links durchbricht und alleine auf den Torhüter zuläuft, bleibt er eiskalt und veredelt den Abschluss per Lupfer ins lange Eck. Das hochverdiente 1:0. Danach kam auch Victoria etwas besser in die Partie, insbesondere kurz vor der Halbzeit als bei uns die Körner etwas schwanden, kamen sie zu 2 Halbchancen, bei denen wir jeweils noch rechtzeitig klären konnten und einmal sogar anschließend erneut über rechts durchbrachen, doch unserem rechter Flügelstürmer die Hereingabe leider über den Spann rutschte. Es blieb beim 1:0 zur Halbzeit.

 

Anderes Spiel, gleicher Ertrag. Nachdem wir kräftig durchgewechselt haben in der 2. Halbzeit, kam ein kleiner spielerischer Bruch ins Spiel. Allerdings verteidigten wir es geschickt und kamen etliche Male nach Ballgewinnen zu gefährlichen Konterchancen. 3 Mal scheiterte unser linker Flügelstürmer im 1 gg 1 gegen den Keeper, 2 mal unser rechter Flügelstürmer nach Querpass im 16er und ein weiteres Mal unser Mittelstürmer. Und so kam es, wie es kommen musste. Bei einem von nur 3 Torschüssen im gesamten Spiel von der U16 von Victoria wurde der Ball nach Hereingabe an die Latte geköpft und anschließend der Abstauber ins leere Tor geschoben.

 

 

Fazit 

Damit geht ein tolles Spiel unserer Mannschaft mal wieder nur Remis aus. Wir schaffen es momentan nicht uns für tolle Auftritte zu belohnen und wissen, woran wir arbeiten müssen und werden die Trainingswoche nutzen, um am Donnerstag gegen die U15 von St. Pauli das Tor etwas verlässlicher zu treffen.

 

 

 

 

 

 

 

24&25.02.2018 14. Spieltag "Eintracht Norderstedt 2 - 2 VfL Lohbrügge" & Testspiel "Eintracht Norderstedt 2 - 4 Calenberger Land "


Mit dem heutigen Gegner aus Lohbrügge, hatten wir noch eine kleine Rechnung offen (Hinspiel 3:3). Wir wussten aber auch, dass die Jungs vom Binner nicht zu unterschätzen sind. Das hatten die letztes Wochenende unter Beweis gestellt, nachdem sie den ETV souverän mit 3:0 aus dem Pokal schossen.

 

 

Spielverlauf

Wir waren von der ersten Minute an hell wach und ließen dem VfL in der Anpfangsphase keine Räume sich zum Entfalten. Somit entstand in der 5. Min ein Ballgewinn im Strafraum durch unseren Stürmer, der quer auf unseren 10er legte und den Ball knapp am langen Pfosten vorbei schoss. Dann viel Stückwerk, aber spielerisch überlegen. Lohbrügge versuchte es immer wieder mit langen Bällen. Dann das 1:0 für Lohbrügge nach 25 Minuten. Unser Stürmer wurde auf Höhe der Mittellinie gefoult und der Unparteiische ließ weiter laufen. Unsere  defensive stand schlecht, rückte nicht schnell genug nach und der VfL  macht aus der ersten Chance das erste Tor. Wir mussten nun kommen, was wir auch taten. Verpassen den Anschlusstreffer nach einer Ecke durch unseren Innenverteidiger mit links knapp. Zwei Minuten vor der Halbzeit dann doch noch das 1:1. Unser Innenverteidiger bedient unseren Stürmer nach einem 40 Meter Diagonalball Mustergültig, der die Kugel am Keeper vorbei schob. Halbzeitstand 1:1

Wir kommen bärenstark aus der Halbzeit und setzten den VfL weiter unter Druck. Nach vier gespielten Minuten dann ein Ecke für uns. Der Ball landet im 5 Meter Raum und der Torwart boxt die Kugel nicht aus der Gefahren Zone sondern in die eigenen Maschen. Das war das 2:1. Der Druck unserer Kicker nahm mehr zu. Unsere Außenbahnen kamen spielerisch mehrmals durch. Leider verpassten wir die Führung weiter auszubauen. Wollten wir zu viel? Die Antwort lautet JA! In der 45. Minute verlieren mit aufgerücktem Innenverteidiger leider den Ball. Lohbrügge bediente deren kurz davor eingewechselten Stürmer und erzielten auswärts nach einem Konter in Überzahl das 2:2. Komplett unnötig aus unserer Sicht. Dann drängten wir mit aller Macht auf den Siegtreffer, verpassten aber nach einer Ecke  und nach dem Freistoß aus 5 Metern knapp den alten abstand herzustellen. Somit endete ein faires Spiel 2.2

 

 

 

 

Fazit 

Lohbrügge jubelt und wir sind enttäuscht. Cleverness holt den Punkt für Lohbrügge

 


 

 

 

 

 

16.02.2018 Testspiel "Eintracht Norderstedt 1 - 2 Niendorfer TSV "

Gestern Abend, als Freitag-Abend-Flutlichtspiel stand ein Freundschaftsspiel gegen die Regionalligatruppe unseres Nachbarn aus Niendorf an.

 

  

 

 

 

Spielverlauf

 

Insbesondere in der ersten Halbzeit spielte Niendorf ein hohes Pressing, dass uns nur selten die Luft zum Atmen und die Ruhe für einen geordneten Spielaufbau ließ. Zu oft wählten wir daher den langen Ball um die Pressinglinie des Gegners zu überspielen. Mutig waren wir dennoch, vor allem im vorderen Drittel, wo wir aus einer geordneten Defensive den gegnerischen Ballführer jagten und so schnelle Ballgewinne forcierten. Leider war bei vielen dieser Ballgewinne durch gutes Gegenpressing der Niendorfer und die fehlende Ruhe am Ball, der Ball zu oft auch schnell wieder weg. Nichtsdestotrotz waren wir kämpferisch voll auf der Höhe und konnten ein ums andere Mal gefährliche Halbchancen aus Ballgewinnen rund um die Mittellinie kreieren. Noch zielstrebiger wurde es, als wir den Keeper der Niendorfer unter Druck setzten, unser 10er den Ball von ihm gewann, anschließend klug zurücklegte aus dem Strafraum und einen Pass später unser linker Flügelspieler den Ball am überraschten Keeper vorbei im kurzen Eck unterbrachte. 1:0. Schmeichelhaftes Ergebnis, aber wir wollen uns nicht beschweren.

 

 Niendorf spielte weiter schnell und zielstrebig und in Teilen hatten wir Schwierigkeiten rechtzeitig den Zugriff zu kriegen. Wie etwa nach 25 gespielten Minuten als dann das 1:1 für Niendorf, leider nach Einladung unsererseits, fiel. Ein eigentlich bereits geklärter Ball, wurde nach Misskommunikation zwischen IV und 6er am Ende von beiden laufen gelassen, wodurch ihr Stürmer alleine auf Luca zulief und eiskalt vollstreckte. Das war unnötig. Kopf hoch und weiter geht's. Leider ließen die Gäste nicht nach und als wir uns alle schon fast in der Halbzeit sahen, flog ein 2. Ball der auf unsere linke Seite geklärt werden konnte, wieder in den Rückraum des 16ers und wurde eiskalt zum 2:1 für Niendorf verwertet. Unglücklich vom Spielverlauf, aber verdiente Führung für die Gäste.

 

 

 

 In der 2. Halbzeit mit fast rundum neuem Personal auf unserer Seite, sahen wir alles in allem eine bessere Norderstedter Mannschaft mit Ball. Zu Beginn der Halbzeit konnten wir uns aber noch einmal glücklich schätzen, als Niendorf nach einem der zahlreichen Freistöße, zum 3-fach-Abschluss im 16er kam und Luca uns vor einem höheren Rückstand rettete. Im Anschluss bekamen wir das Spiel aber besser in den Griff. Niendorf hatte einige Körner verbraucht und war nicht mehr in der Lage so hoch zu pressen, weswegen wir uns von hinten raus nach vorne kombinieren konnten. Das Zentrum war gut zugestellt, aber über die Flügel konnten wir nun immer wieder durchbrechen und unsere Schnelligkeit ausspielen. Einen über rechts vorgetragenen Angriff verpassten wir im Zentrum noch knapp. Im Anschluss fehlte bei einem frühen Ballgewinn im Zentrum etwas die Präzision beim Pass auf die 2 durchgebrochenen Spieler. Bitter, da war mehr drin. Und auch in Folge dieser Chance ließen wir nicht nach und drängten auf den Ausgleich. In der Schlussphase gelang es uns noch, uns weitere 2 mal auf der linken Seite durchzukombinieren, aber dieses Mal verpasste jeweils unser rechter Flügelspieler am 2. Pfosten knapp.

 

 

 

Fazit 

So ging dieses Spiel leider knapp mit 1:2 verloren. Es bleiben aber viele gewonnene positive Erkenntnisse. 1. HZ hielten wir kämpferisch gut dagegen, 2.HZ auch spielerisch, sodass wir uns insgesamt gegen den Regionalligisten fast auf Augenhöhe befanden, wenn man die gesamten 70 Minuten betrachtet. Darauf lässt sich aufbauen!

 

 Da am Sonntag unser Spiel bei Walddörfer auf Grund der Witterungsbedingungen leider ausfiel, setzen wir nun alles auf eine konzentrierte Trainingswoche und die richtige Einstellung, wenn wir nächste Woche Lohbrügge zu Hause erwarten.

 


 

 

 

 

11.02.2018 12. Spieltag "Eintracht Norderstedt 0 - 1 SC Concordia "

Am heutigen späten Sonntagnachmittag ging es für die Eintracht Kicker einen weiteren dreier einzufahren. Hoch motiviert betraten die Jungs den Platz. Das Team von Manuel Demir hatte einen Tag zuvor die Hamburger Futsalmeisterschaft der C-Junioren gewinnen können. Auch die Cordi Jungs betraten das Spielfeld mit breiter Brust!   

 

 

 

Spielverlauf

 

Hoch motiviert betraten beide Mannschaften den Platz. Cordi machte dabei den besseren Eindruck. Sie machten geschickt die Räume zu was dazu führte, das wir überhaupt nicht ins Spiel kamen. Keine Spielidee, keine Lauf Bereitschaft, unser Mittelfeld nicht präsent und immer mit dem Kopf durch die Wand! Im Gegensatz zu Concordia. Sie spielten sehr Diszipliniert, ließen denn Ball schön laufen und kamen immer gefährlich vor unser Tor. In der 30. Minute dann ein Ballverlust in Höhe der Mittellinie. Der am diesen Tag stark spielende 10er von Concordia eroberte den Ball, lief ein paar Meter und zog aus ca. 25 Meter ab. In wahrsten Sinne des Wortes, ein Sonntagsschuss! Mit einer verdienten Führung der Gäste ging es dann in die Kabine.

 

Anpfiff zur zweiten Halbzeit. Es begann wie die erste Hälfte endete. Wir taten uns im Spielaufbau sehr schwer. Concordia spielte weiter effektiv und scheiterte 3-4 mal an unseren gut aufgelegten Schlussmann. Die Zeit lief uns langsam aber sicher davon. Kurz vor Ende der Partie dann noch die Chance zum Ausgleich. Der Ball wurde schön von der Außenlinie, in Höhe der Eckfahne, zentral in die Box befördert. Unser mittlerweile eingewechselter Stürmer war wohl sehr überrascht über den Ball, so dass er anstatt die Kugel über die Linie bringt, Gegner und Pfosten traf. Dieses hätte wohl den Spielverlauf auf dem Kopf gestellt. Abpfiff der Partie. Wir unterliegen  0-1.

 

Fazit 

Ein verdienter Sieg der Gäste. Die bessere Mannschaft hat gewonnen. Die erste Pflichtspiel Niederlage dieser Saison war somit beschert. Wir werden weiter an unseren Schwachstellen arbeiten und wer weiß.. Vielleicht sehen wir uns im Pokal wieder……    

 

 

 

 

03.&04.02.2018 11. Spieltag "Harburger Türksport 1 - 1 Eintracht Norderstedt" & Testspiel "Eintracht Norderstedt 3 - 2 Hallescher FC "

 

 

 

 

Spielverlauf

 

Am heutigen Samstag ging es für uns am frühen  Morgen nach Harburg ,zu Türksport. Alle Jungs wirkten trotz der Uhrzeit und der widrigen Bedingungen fit und hoch konzentriert. Zehn Uhr los geht's. Von der ersten Minute an ging das Spiel nur in eine Richtung und so ergaben sich gleich in der ersten Viertelstunde Chancen zu Hauf. Diese Chancen wurden leider alle vergeben, manchmal sogar sehr fahrlässig. Danach wurde Türksport bis zur Halbzeit  dominiert. Sie nahmen eigentlich bis auf den gut aufgelegten Torwart in der Halbzeit nicht am Spiel teil. Nun ging es in die Halbzeit. Nach der Halbzeit dasselbe Bild. Türksport versuchte früher zu attackieren aber  unsere Jungs spielten weiter überlegen aber glücklos. Dann ein klares faul an unserem 9 im Strafraum..  es folgte  kein Pfiff von dem sehr bis her leiteten guten Schiedsrichter. Es ging weiterhin nur in eine Richtung! Es folgte ein Doppelpass im Strafraum, ein faul ein Pfiff… Elfmeter. Der wurde nun im zweiten Anlauf versenkt 1:0.Dann ließen unsere Jungs fünf Minuten die Zügel schleifen.  Eine Riesen Chance für den Gastgeber puh Glück gehabt. Dann wieder der Gastgeber. Ein  Freistoß ca. 20 Meter Entfernung. Ein Schuss durch  die Mauer 1:1. Wir schüttelten uns kurz und alle  Jungs waren wieder alle  wach. Wir liefen und kämpften um jeden Ball und erspielten uns  eine Groß Chance nach der anderen aber der Ball wollte nicht über die Linie .Abpfiff 1:1 und leider nur der Gegner freut sich schade.

 

 

 

Fazit 

Norderstedt war komplett überlegen..  aber wer seine Chancen nicht nutzt wird leider oft bestraft. Im nächsten Spiel die Chancen mit Konzentration Nutzen und ihr werdet euren verdienten Lohn bekommen .

 

(danke André für den Bericht)

 

 

 

28.01.2018 10. Spieltag "Eintracht Norderstedt 4 - 1 GW Harburg"

Nach einer langen Winterpause und zahlreich gespielten Hallenturniere, ging es heute darum an die starke Hinrunde anzuknüpfen. Das Team von Helge Jalass hatte in der Winterpause sechs Abgänge zu vermelden. Wir alle waren gespannt, wie sich unsere Eintracht gegen die starke Truppe aus Harburg präsentiert. Hinspiel 1-2 für EN    

 

 

 

Spielverlauf

 

Pünktlich um 11:00 Uhr wurde der 10. Spieltag angepfiffen. Unter Beobachtung unseres alten Trainerteams „wollten“  wir von Anfang zeigen, dass für die Gäste heute nichts zu holen ist. Die Betonung liegt auf wollten!! GWH stand sehr hoch, machte die Räume zu. Sie hatten eine hohe Laufbereitschaft, was dazu führte, dass wir in den ersten 35 Minuten der Partie Ideenlos agierten. GWH war sehr gut gegen uns eingestellt worden. Doch dann passierte es doch irgendwie, ein im Spielaufbau verlorener Ball, in Höhe der Mittellinie, wurde von unserem 6er erobert, der wiederum unseren startenden 10er im freien Raum sah, ihm den Ball in den Lauf passte und aus halbrechter Position die Kugel am Torwart vorbei schob. 1:0 für EN. Wer jetzt dachte, dass der Knoten geplatzt ist, wurde enttäuscht. Bis zur Halbzeit passierte von unserer Seite nichts mehr. Mit einer schmeichelhaften Führung ging es in die Kabine. Anpfiff zur zweiten Halbzeit. Man sah jetzt ansatzweise, dass wir gewollt waren, mehr zu machen aber ohne Erfolg. In der 45. Minute dann ein Freistoß für die Gäste aus 20 Metern Entfernung. Unser Torwart konnte den eigentlich harmlos geschossen Ball nicht festhalten, so dass der GW Stürmer als erster zum Abstauben reagierte. Das war der Ausgleich zum 1:1 und nicht unverdient. Die Harburger Jungs schnupperten, dass hier und heute mehr drin sein kann. Wir wurden nervös, diese Nervosität hatte dann 10 Minuten später auch ihre Konsequenzen. Ein Rückpass unseres Verteidigers zum Torwart wurde von GWH abgefangen und konnte nur durch ein Foulspiels im 16er gestört werden. Ein Pfiff und ein klarer Strafstoß für die Gäste. Der GWH Spieler läuft an….. GEHALTEN! Puh, Glück gehabt. Unser Trainer setzte jetzt alles auf eine Karte, die volle Offensive wurde eingewechselt. In der 63. Minute dann ein Angriff über den linken Flügel. Unser linker Verteidiger sah den frisch eingewechselten rechten Flügelspieler frei stehen. Er wiederum konnte seine Schnelligkeit in Szene setzen, gewann die 1-1 Situation, lief die Grundlinie runter und bediente mustergültig unseren Stürmer, der den Ball zum viel umjubelten 2:1 Führungstreffer einschob. GWH gab nicht auf und setzte auch alles auf eine Karte. In der 67. Minute  war es wieder soweit, unser rechter Flügelspieler konnte seinen Speed  ausnutzen. Die Hereingabe der Kugel  in die Box landete auf den Kopf des GWH Spielers, der anstatt zu klären, dass Geschoß in die eigenen Maschen köpfte. 3:1 durch ein Eigentor. Jetzt brachen alle Dämme! Keine 60 Sekunden später war es wieder unser Stürmer der den 4:1 Endstand setzte.

 

Fazit 

 

Einen  großen Respekt an die Mannschafft aus Harburg. Wenn der Strafstoß das Ziel nicht verfehlt hätte… ich weiß nicht, ob wir den Platz noch als Sieger verlassen hätten?! Am kommenden Samstag spielen wir gegen die Heimstarke Harburger Türk-Sport Mannschaft. Es wird und muss in der laufenden Woche an einigen Schrauben gedreht werden, denn mit so einer Leistung, wie vor allem in der ersten Halbzeit, werden wir dort nichts holen können. 

 

20&21.01.2018 "Hallenturniere in Rastede und Göttingen"

Download
Siegerehrung
r3.mp4
MP3 Audio Datei 9.8 MB

6&7.01.2018 "Hallenturnier beim SV Brake"

27.12.2017 "Hallenturnier beim VfL Oldenburg"

Ergebnisse im Überblick

  • EN - Kickers Emden 0:5 
  • EN - VfL Oldenburg 8:3
  • EN - JFV Bremen 4:2
  • EN - Komet Arsten 3:5

 

17.12.2017 "Sternenbrücke Cup in Quickborn & TR Sport Cup in Hameln"

Ergebnisse in Quickborn

  • EN - Quickborn 5:1
  • EN - Lüneburg 2:0
  • EN - Mecklenburg Schwerin 4:1
  • EN - Borgfeld 2:1
  • Halbfinale EN - VfB Lübeck 2:1
  • Finale EN - Mecklenburg Schwerin 1:2

Ergebnisse in Hameln

  • EN - Union Salzgitter 4:0
  • EN - Halvestorf 6:2
  • EN - HSC Hannover 5:0
  • EN - Eldagsen 9:0
  • EN - Westercelle 3:2
  • Halbfinale EN - Braunschweig 2:3
  • Spiel um Platz 3 EN - Westercelle 0:2

 

09.&10.12.2017 "Hallenturnier um den Stuckenberg-Cup in Melle & 4. Pokalrunde "Harburger TB 1 - 4 Eintracht Norderstedt"

 

An diesem Wochenende stand eine Doppelbelastung für die Eintracht Jungs auf dem Programm. Am Samstag ging es Richtung Melle nach Niedersachsen und am Sonntag hieß es den Einzug beim Harburger TB in das Achtelfinale zu meistern.

 

‌Pünktlich um 6:30 Uhr startete am Samstag der Vereinsbus Richtung Niedersachsen. Bei stürmischen Wetterbedingungen erreichten unsere Kicker die Spielstätte in Melle, wo es heute u.a. gegen  Holstein Kiel, VfL Osnabrück darum ging, ein wenig den Fokus auf andere Dinge zu legen.

 

‌Wir alle mitgereisten waren Gespannt, wie sich unsere Eintracht ohne eine einzige Halleneinheit präsentieren würde

 

Hallenturnier am Samstag


 In unserem ersten Hallenturnier in dieser Saison, ohne ein einziges Hallentraining, ging es direkt mal gegen das NLZ vom VfL Osnabrück. Man merkte uns im ersten Spiel an, dass wir uns erstmal an das andere Geläuf und das hohe Niveau des Gegners gewöhnen mussten. Nichtsdestotrotz hielten wir defensiv in den Zweikämpfen dagegen und versuchten immer wieder nach vorne zu kombinieren, wenn uns die Chance dazu gegeben wurde. Einer bärenstarken Leistung unseres Keepers und einer guten Chancenverwertung sei dank, gewannen wir dieses Spiel überraschend mit 1:0. Im 2. Spiel, ging es durch die kurzfristige Absage von Arsten, gegen ein Allstar Team, dem wir keine Chance ließen, und uns für den weiteren Turnierverlauf mit 5:0 warm schossen. Im 3. Spiel der Gruppenphase ging es gegen Westerhausen, dass wir trotz drückender Überlegenheit, nur knapp mit 1:0 gewannen. Im letzten Gruppenspiel brauchten wir noch mindestens 1 Remis, um vor Osnabrück den 1. Tabellenplatz zu belegen. Es ging gegen Schneverdingen, denen wir keine Chance ließen, und uns ebenfalls mit 5:0 durchsetzten. Mit 12:0 Toren und 4 Siegen aus 4 Spielen ging es für uns ins Viertelfinale gegen den TSV Havelse. Ein unangenehmer, zweikampfbetonter Gegner, wie wir aus der Gruppenphase wussten. Aber es entwickelte sich ein ganz anderes Spiel, falls man dieses so nennen konnte, denn es wollte nur 1 Mannschaft im Viertelfinale wirklich Fußballspielen. Havelse stand von der 1. Minute an nur hinten drin und schlug jeden Ball nach Ballgewinn quer durch die ganze Halle soweit weg, wie es nur ging. Zeitspiel und Unsportlichkeiten auf Seiten der Mannschaft aus Havelse, sorgten für 2 Überzahlsituationen für unser Team. Wir spielten zwar auf 1 Tor, aber unser Angriffe nicht so zielgerichtet zu Ende, wie noch in der Gruppenphase, daher kam es zum 9-Meter-Schießen. 2 Paraden unseres auch weiterhin super aufgelegten Keepers und 3 sicher verwandelte Schüsse, sorgten verspätet für den überaus verdienten Halbfinaleinzug. Dort ging es neben den einzig verbleibenden Underdog im Turnier Nordhorn, denn im anderen Halbfinale hieß es, wie erwartet, Holstein Kiel gegen VfL Osnabrück. Und dieser Underdog hatte es in sich! Wie im bisherigen Turnierverlauf bereits gezeigt, langte Ihnen eine Chance zu Beginn des Spiels um den Spielstand auf 1:0 zu stellen. Und obwohl wir danach noch einige gute Chancen hatten, schafften wir es erneut nicht das Runde im Eckigen unterzubringen, sodass wir uns enttäuschenderweise im Halbfinale geschlagen geben mussten. Im Spiel um Platz 3 einigten wir uns nach einem Kräfteraubenden langen Tag mit Osnabrück auf ein direktes Elfmeterschießen, dass wir erneut knapp für uns entschieden und damit den 3. Platz belegten. Gewonnen hat am Ende übrigens der Underdog Nordhorn, die sich im Finale auch gegen Holstein Kiel mit ihrer effektiven Spielweise verdient mit 2:0 durchsetzten. Herzlichen Glückwunsch von unserer Seite.

 

 

 

4.Pokalrunde beim Harburger TB 


Nach einem langen Fussballsamstag, hatten wir am Sonntag bereits die nächste Herausforderung zu bestreiten. Und zwar nicht irgendeine, sondern es stand das 16-tel-Finale im Hamburger Pokal an, zu welcher wir bei eisigen Temperaturen ins ferne Harburg zum Turnerbund reisen durften. Nett begrüßt von Trainerteam und Eltern von HTB freuten wir uns, trotz nahezu unbespielbarem Geläuf, auf dieses Spiel. Es entwickelte sich allerdings das hektische, kämpferisch betonte Spiel, indem viel Unruhe von Platz nach draußen und von draußen auf den Platz getragen wurde, dass wir eigentlich erwartet hatten. Unter den besagten Platzverhältnissen ging viel über den Kampf. Die wenigen spielerischen Highlights entstanden somit meist durch Standards. Da unser Mittelstürmer nach wunderschönem Steckpass unseres 10ers auf Schnee noch einen kleinen Stockfehler einbaute und anschließend im Abschluss knapp das Tor verpasste, musste eben einer der besagten Standards her. Ein von unserer rechten Offensivseite reingebrachter Freistoß auf den kurzen Pfosten, wurde von unserem Stürmer verpasst, aber vom gegnerischen Verteidiger über den eigenen Keeper hinweg ins eigene Netz verlängert. 1:0 für uns. Das Spiel blieb eng. Bei einer Ecke für die Heimmannschaft und einer schönen Direktabnahme aus kurzer  Entfernung, war es nur die Latte die uns vor einem Gegentor rettete. Im Anschluss brachten wir wieder etwas mehr Ruhe ins Spiel. Ein weiterer Standard kurz vor der Halbzeit sollte für weitere Erleichterung sorgen. Nach Foulspiel an unseren durchgebrochenen Mittelstürmer, war er es selbst, der den Freistoß aus halblinker Position etwa 25 Meter vorm Tor gefährlich aufs gegnerische Tor brachte. Der Harburger Tormann konnte den Ball nur abklatschen und unser rechter Mittelfeldmann reagierte am schnellsten und schob den Ball zum 2:0 ein. Das gab uns riesigen Auftrieb und wir setzten zum Doppelschlag kurz vor der Pause an, als wir uns spielerisch auf dem rechten Flügel durchkombinierten und mit toller Flanke unseren Mittelstürmer am 1. Pfosten bedienten, der direkt zum 3:0 einschob. 

Dadurch gingen wir, nach einer nervenaufreibenden ersten Hälfte, mit einem beruhigenden 3:0 in die Kabine. Nichtsdestotrotz erwarteten wir ein wildes Anrennen der Harburger. 

Und dies sollte sich zwar nicht fußballerisch, aber verbal und physisch zeigen, denn nun wurde noch vehementer bei jedem Zweikampf ein Foul, oder sogar ein Elfmeter gefordert, unsere Mannschaft beleidigt, oder böse gefoult. Wir ließen uns davon lange nicht beeinflussen, versuchten ruhig zu bleiben und dagegenzuhalten, allerdings fiel dies nicht immer leicht, da dem Schiedsrichter zunehmend das Spiel entglitt. In diese Phase fiel das nächste Tor für unsere Elf nach einem tollen gelupften Pass über die hochstehende Abwehr der Heimmannschaft unseres gerade eingewechselten 10ers, war es der ebenfalls zur Halbzeit neu eingewechselte linke Mittelfeldspieler der am herauseilenden Torhüter vorbei zum 4:0 einschieben konnte. Schlusspunkt war der Ehrentreffer des Bezirksligisten, nach einem Foul kurz vor unserem Strafraum, durch einen Freistoß der unter der hochspringenden Mauer hindurch zum 4:1 verwandelt wurde und mit einer netten beleidigenden Geste in Richtung Trainerbank und mitgereisten Eintracht-Eltern gefeiert wurde. 

Anschließend brannte allerdings nichts mehr an und wir ziehen hochverdient in das Achtelfinale des Pokals ein, wo wir uns im Januar auf Düneberg freuen. Wir sind froh dieses Spiel hinter uns gebracht zu haben und dass wir es am Ende relativ deutlich zu unseren Gunsten entscheiden konnten.

 

 

 

 

 

03.12.2017 Testspiel "Eintracht Norderstedt 13 - 0 Nordlichter Norderstedt"

 

Kurz und knapp. Wir bedanken uns an die sympathische Mannschaft plus Elternschaft der Nordlichter Norderstedt, die sich im ganzen Spiel nicht hängen ließen, für das Testspiel und wünschen Ihnen weiterhin viel Erfolg!